JA zur medizinischen Grundversorgung

Wir haben es gut in der Schweiz, was die medizinische Grundversorgung anbelangt. Sehr gut sogar. Wer in der Schweiz verunfallt oder erkrankt, findet rasch Zugang zu medizinischen Leistungen. Unsere Ärzte und Spitäler stellen die Versorgung rasch und in hoher Qualität sicher. Ein bewährtes System, welches jedoch über kurz oder lang gefährdet ist.

Bereits heute bekunden viele Hausärztinnen und Hausärzte Mühe, eine Nachfolge zu finden. Gleichzeitig wird aufgrund der demografischen Entwicklung, die Zahl von chronischen und mehrfachen Erkrankungen zunehmen.

Mit Blick auf die zukünftigen Herausforderungen für ihren Beruf hatten die Hausärztinnen und Hausärzte die Volksinitiative „Ja zur Hausarztmedizin“ eingereicht. Diese fokussierte jedoch nur auf eine einzelne Berufsgruppe und hätte zu einer Verschiebung der Kompetenzen von Bund und Kantonen geführt, weshalb sie von Bundesrat und Parlament abgelehnt wurde.

Als direkten Gegenvorschlag wurde der Bundesbeschluss über die medizinische Grundversorgung gutgeheissen. Hinter dem Gegenvorschlag steht auch die Ärzteschaft, sie haben ihre Initiative zugunsten des Bundesbeschlusses zurückgezogen.

Der Bundesbeschluss verpflichtet Bund und Kantone für eine ausreichende, allen zugängliche, medizinische Grundversorgung von hoher Qualität zu sorgen und die Grundversorgung auf die zukünftigen Herausforderungen auszurichten.

Damit auch in Zukunft genügend und richtig ausgebildete Gesundheitsfachpersonen zur Verfügung stehen, kann der Bund im Bedarfsfall Vorschriften über die Aus- und Weiterbildung sowie Berufsausübung, der in der medizinischen Grundversorgung tätigen Gesundheitsfachpersonen erlassen.

Desweiteren erhält der Bund den Auftrag, für eine angemessene Abgeltung der hausarztmedizinischen Leistungen zu sorgen. Denn die Hausärztinnen und Hausärzte spielen bei der Sicherstellung der medizinischen Grundversorgung eine wichtige Rolle.

Stimmen wir Ja zum Bundesgesetz über die medizinische Grundversorgung und stellen somit sicher, dass wir alle auch in Zukunft von einer sehr guten medizinischen Versorgung profitieren können.